Fairtrade

Meinerzhagen ist „Fairtrade-Stadt“

Seit 2020 trägt Meinerzhagen den Titel „Fairtrade-Stadt“, der vom gemeinnützigen Verein Fairtrade Deutschland e.V. vergeben wird. Im Jahr 2022 war auch die Rezertifizierung erfolgreich, denn alle zwei Jahre müssen die Kriterien überprüft werden, will man als Stadt auch weiterhin Themen wie Nachhaltigkeit und verantwortungsvoller Konsum mit Hilfe des bekannten Fairtrade-Siegels voranbringen.

Um eine von den weit über 800 Städten in Deutschland zu sein, die das Thema Fair Trade zu einem der Schwerpunkte ihres Handelns stellen, müssen demnach bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehört die Einrichtung einer Steuerungsgruppe, die in Meinerzhagen aus Anke Posselt (Eine Weltladen), Wolfgang Schmitz (Buchhandlung Schmitz), Davina Falz (Stadtmarketing Verein) und Eric Ludewig (Stadt Meinerzhagen) besteht. Auch ein Ratsbeschluss ist verpflichtend, ebenso wie eine bestimmte Quote an öffentlichen Einrichtungen und Händlern, die ihrerseits fair gehandelte Produkte anbieten, sowie eine Berichterstattung und die Sensibilisierung für das Thema in der Zivilgesellschaft.

In Meinerzhagen waren zum Abschluss des zweiten Zertifizierungsprozesses bereits doppelt so viele Einzelhändler, Supermärkte und Gastronomen mit ihren Angeboten an Bord als 2020 – ein gutes Zeichen für das steigende Bewusstsein für dieses wichtige Thema.

Das Fairtrade-Netzwerk erstreckt sich über die ganze Welt erstreckt und hat sich zum Ziel gesetzt, zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele beizutragen, Akteure miteinander zu vernetzen und das Engagement in Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft zu fördern. Weitere Infos finden Sie hier.