Modern, sicher, komfortabel: Ertüchtigung von elf weiteren Bushaltestellen im Stadtgebiet ist abgeschlossen

Vor rund zwei Monaten rollten das schwere Gerät an, jetzt melden der Fachbereich Technischer Service und die beteiligten Unternehmen den erfolgreichen Abschluss des Projekts „Ertüchtigung weiterer Bushaltestellen“, das in diesem Jahr in die dritte Runde gegangen war. Auf dem Programm standen dieses Mal elf Bushaltestellen, die, je nach Zustand, modernisiert, ertüchtigt oder auch fast komplett erneuert wurden. Sie alle verfügen nun über genügend Platz zum Ein- und Aussteigen mit kleinstmöglichem Abstand zur Ein- und Ausstiegskante, über Orientierungspunkte im Boden für sehbehinderte Menschen und, wo dies aus Platzgründen machbar war, über Sitzgelegenheiten. Auch die Aushänge sind zum guten Teil erneuert worden. „Wir freuen uns, dass wir mit diesen modernisierten Haltestellen nun einen weiteren Beitrag in Sachen nachhaltige Mobilität leisten können“, so Jürgen Tischbiereck, Leiter des Fachbereichs Technischer Service. „Wir wollen den öffentlichen Nahverkehr in allen Bereichen stärken, in denen uns das als Stadt möglich ist, und barrierefreie, sichere Haltestellen sind an dieser Stelle ein ganz wesentlicher Punkt.“

Folgende Bushaltestellen sind mit Abschluss der Arbeiten in diesem Jahr ertüchtigt worden:

  • Haydnstraße
  • Abz. Willertshagen (Dachdeckerei Sönchen)
  • Abs. Willertshagen (Spedition Stellberg)
  • Scherl
  • Darmche Sonneborn
  • Werner Battenfeldstraße
  • Eisenweg
  • Schwenke Gerhardi
  • Auf der Koppel
  • Warnamt i.R. MZ
  • Hohenstraße

Insgesamt sind inzwischen 30 Haltestellen im Zuge des Projekts, das erheblich durch ein Förderprogramm des Nahverkehrs Westfalen Lippe (NWL) gefördert wird, in den vergangenen Jahren erneuert worden.

( )