„125 Jahre Selekta“: Festakt und Ausstellung zu einem Meilenstein der Bildung in Meinerzhagen

Ein feierlicher Festakt, eine aufschlussreiche Ausstellung mit zahlreichen historischen Dokumenten und viel Raum für Gespräche: Auf diese drei Komponenten bauten die Feierlichkeiten zu „125 Jahren Selekta – 125 Jahre Mittlere Reife in Meinerzhagen“, die am vergangenen Freitag in der Sekundarschule stattfanden.

„Was in all den Jahren unverändert blieb, ist der Anspruch auf einen guten Schulabschluss, der den Einstieg in ein erfolgreiches Berufsleben ermöglicht oder die Tür in Richtung Studium öffnet. Diese Konstante ist bis heute gültig. Vielleicht ist diese Geschichte auch eine Inspiration, Bildung weiterzudenken und Zukunft zu schaffen. Heute ist die Schullandschaft in Meinerzhagen so vielfältig, wie es nur eben sein kann.“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Jan Nesselrath den Festakt, zu dem geladene Gäste aus Politik und Verwaltung, aus dem Schulwesen, darunter viele ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Meinerzhagener Schulen, sowie zahlreiche Interessierte und Ehemalige zusammengekommen waren. Wie wesentlich gute Bildungschancen für die künftigen Generationen sind und welche Rolle dabei ein ausgewogenes, gut aufgestelltes Bildungssystem spielt, machte auch Ingrid Dickhut, Schulleiterin der Sekundarschule Meinerzhagen, in ihrer Festansprache deutlich. Auch Udo Kritschker, Ratsmitglied und Vorsitzender des städtischen Ausschusses für Bildung und Schule und Bildung, richtete seine Worte an die Gäste. Seinen Abschluss fand das offizielle Programm mit einem musikalischen Beitrag, der durch die Musikschule Volmetal gestaltet wurde.

Anschließend machten die Gäste Gebrauch von dem kulinarischen Angebot, das die Schulgemeinschaft für den Anlass auf die Beine gestellt hatte, und nutzten die Gelegenheit, die Ausstellung zum Thema „125 Jahre Selekta“ zu besuchen. Diese zeigt anhand zahlreicher historischer Dokumente u.a. aus dem Stadtarchiv und fundierter Recherchen, welchen Weg die Selekta seit ihrer Genehmigung durch die königliche Regierung Arnsberg im Juni 1897 in Meinerzhagen genommen hat. Fotos der Schulgebäude, Lehrerkollegien und andere Aufnahmen aus dem Schulleben vermitteln dabei einen lebhaften Eindruck vom Leben und Lernen in den vergangenen Epochen. „Im Zentrum stehen dabei die jungen Menschen“, erläuterte Jan Nesselrath zum Thema. „Sie zum Schulabschluss zu führen, ihnen Raum zum Entfalten ihrer Persönlichkeit zu geben, sie darin zu bestärken, ihren Weg als verantwortungsvolle Mitglieder unserer Gesellschaft zu finden und die Freude am lebenslangen Lernen zu wecken, sind der Anspruch dieser Schule. Das ist manchmal einfacher gesagt als getan. Aber spätestens heute, bei dieser Feier, zeigt sich ganz deutlich: Bildung verändert, Bildung prägt Gesellschaft.“ Und so ging ein informativer, unterhaltsamer und auch nachdenklicher Nachmittag mit intensiven Gesprächen und zahlreichen Eindrücken zu Ende.

Die Ausstellung selbst ist auch weiterhin bis zum Jahresende in der Aula der Sekundarschule für interessierte Besucherinnen und Besucher geöffnet. Um Voranmeldung wird gebeten.  

Weitere Infos zur Sekundarschule finden Sie hier.

( )