Heimat-Preis der Stadt Meinerzhagen

Viele Kommunen sind bereits dabei, und auch die Stadt Meinerzhagen freut sich, sich in diesem Jahr erstmals der Initiative des Landes NRW anzuschließen und den Heimat-Preis 2022 auszuloben. Damit würdigt sie das Engagement der Menschen vor Ort, die sich auf vielfältige Weise für ihre Heimat und ihre Mitmenschen einsetzen. Neben der Wertschätzung für die Arbeit selbst ergibt sich damit auch eine weitere Plattform, gemeinsam den Begriff „Heimat“ weiterzuentwickeln und mit Leben zu füllen. Bis zu drei Preisträgerinnen bzw. Preisträger können in diesem Jahr ausgezeichnet werden, das Preisgeld selbst beträgt insgesamt 5.000 Euro.

Bis zum 30. September 2022 nimmt die Stadtverwaltung Nominierungen und Bewerbungen entgegen. Welche Kriterien dabei gelten, wie die Bewerbungen einzureichen sind und weitere wichtige Informationen haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengefasst.

Es werden umgesetzte Projekte, Aktivitäten und Ideen im Bereich Heimat gewürdigt. Sofern die Landesregierung einen Schwerpunkt benennt, ist dieser angemessen zu berücksichten. Mit der Verleihung des Heimat-Preises soll insbesondere das lokale Engagement von ehrenamtlich Tätigen in Verbindung mit nachahmenswerten Praxisbeispielen gewürdigt und hervorgehoben werden.

Vom Wettbewerb ausgeschlossen sind gewerbliche Projekte, d.h. der Gewinnerzielung dienende Projekte sowie Projekte, die vor dem 31.12. des Vorjahres abgeschlossen wurden.


Die auszuzeichnenden Projekte, Aktionen oder sonstigen Beiträge müssen in der Stadt Meinerzhagen verortet, für die Öffentlichkeit zugänglich, erlebbar und nutzbar sein und mindestens eins der folgenden Preiskriterien erfüllen:

Das Projekt leistet einen besonderen Beitrag:

  • zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes und zur Verwurzelung von Menschen
  • zur Erhaltung, Bewahrung, Stärkung und Weitergabe von lokalen und regionalen Traditionen, Brauchtum, kulturellem Erbe und Identität
  • zur Attraktivitätssteigerung öffentlicher oder öffentlich zugänglicher Plätze und Orte
  • zur öffentlichen Sichtbarmachung von Informationen über die Geschichte und das kulturelle Erbe Meinerzhagens und der Region
  • zur außerschulischen Aus- und Weiterbildung von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf Orts- und Heimatgeschichte
  • zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Geschichte, den Menschen und/oder den natürlichen Gegebenheiten der Region
  • um Anreize zu schaffen, die Heimat zu entdecken, zu erfahren, zu erleben und somit für lokale Besonderheiten zu begeistern und Heimat erlebbar zu machen
  • zur Pflege der Landschaft in unserer Heimat.

Das Projekt muss über eine Willensbekundung hinausgehen und Erfolge erkennbar nachweisen. Die Entscheidung über die Verleihung des Heimatpreises fällt die Jury und begründet diese schriftlich.


Insgesamt stehen 5.000 Euro für maximal drei Projekte zur Verfügung.

Die Heimat-Preise sollen mit gestaffelten Preisgeldern von 2.500 Euro, 1.500 Euro und 1.000 Euro vergeben werden. In Ausnahmefällen kann auch ein Projekt mit einem Preisgeld von 5.000 Euro oder zwei Projekte mit aufgeteilten Preisgeldern in Höhe von 3.000 Euro und 2.000 Euro oder kein Projekt gewürdigt werden.
Ein Rechtsanspruch auf die Verleihung des Heimatpreises besteht nicht.


Für den Heimat-Preis können sich alle natürlichen und juristischen Personen bewerben oder vorgeschlagen werden, deren Engagement erfolgreiche Beiträge oder Lebensleistungen im Zeichen der Preiskriterien für den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Menschen in Meinerzhagen darstellen.


Bewerbungen bzw. Vorschläge für den zu verleihenden Heimat-Preis können alle Meinerzhagenerinnen und Meinerzhagener bis zum 30. September des jeweiligen Jahres bei der Stadt Meinerzhagen einreichen.


  • Je ein/eine Vertreter/in aller im Rat der Stadt Meinerzhagen vertretenen Fraktionen
  • Bürgermeister oder sein Vertreter
  • Ortsvorsteher Valbert
  • Leitung des Fachdienstes 2/40 (Kultur)
  • Leitung des Fachdienstes 2/50 (Soziales)
  • Vorsitzender des Heimatvereins Meinerzhagen e.V.