Corona-Pandemie: Aktuelle Informationen auf einen Blick

Testzentrum in der Stadthalle

In der Stadthalle auf dem Otto-Fuchs-Platz wurde ein Testzentrum errichtet, das vom Gummersbacher Medizin-Dienstleister medi-co betrieben wird. Dort können sich Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche kostenlos auf Covid-19 testen lassen. Auch PCR-Tests sind möglich; sofern sie auf eigenen Wunsch durchgeführt werden, sind die Kosten hierfür privat zu tragen.

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Eine Testung kann nur nach vorheriger Anmeldung mit Termin erfolgen. Dazu stehen Ihnen die Hotline unter 02354/ 77 298 (während der Öffnungszeiten des Testzentrums) oder eine onlinebasierte Anmeldeseite zur Verfügung. Bitte bringen Sie bei Ihrem Termin Ihren Personalausweis oder Reisepass mit und denken Sie auch in unserem Testzentrum an die Einhaltung der geltenden Regelungen aus der Corona-Schutzverordnung wie das Tragen einer OP-/oder FFP2-Maske.


Teststelle in der Ebbehalle Valbert

Ein zweites Testzentrum, betrieben vom DRK-Kreisverband Altena-Lüdenscheid e.V., ist in der Ebbehalle Valbert eingerichtet worden. Auch dort kann man sich einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Einen Termin können Sie über schnelltest-drk-mk.de.

Aktuelle Öffnungszeiten finden Sie hier

Bitte beachten Sie: Erst nach Terminbuchung können Sie sich vor Ort zum vereinbarten Zeitpunkt testen lassen. Dazu bringen Sie bitte Ihren Personalausweis oder Reisepass mit. Im Testzentrum gelten die Regelungen der Coronaschutzverordnung, insb. das Tragen einer OP-/oder FFP2-Maske ist Pflicht. 


Corona-Testmobil

Das Corona-Testmobil macht mittwochs von 18.45 – 19.30 Uhr Halt in „Zum Schnüffel 10“. Weitere Infos dazu finden Sie hier.


ERREICHBARKEIT DER STADTVERWALTUNG UND IHRER EINRICHTUNGEN

Angelehnt an die Regelungen der geltenden Coronaschutzverordnung passt die Stadtverwaltung Meinerzhagen die Öffnung und Erreichbarkeit ihrer Einrichtungen an. Grundsätzlich wird darum gebeten, vor einem persönlichen Erscheinen telefonisch oder per E-Mail den Kontakt mit der entsprechenden Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner aufzunehmen und im Falle eines Termins in der Stadtverwaltung oder beim Besuch des Bürgerbüros möglichst alleine zu erscheinen. So werden im Sinne des Gesundheitsschutzes aller Beteiligten die direkten Kontakte auf ein notwendiges Maß beschränkt.

Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Stadtverwaltung sind  für Rückfragen und Wünsche erreichbar, eine Kontaktliste finden Sie hier. Bitte melden Sie sich in jedem Fall zunächst telefonisch oder per E-Mail. Ggf. wird dann ein persönlicher Termin vor Ort vereinbart.

Das Bürgerbüro ist für persönliche Besuche auch ohne Terminvergabe geöffnet. Bitte beachten Sie die Sicherheits-, Hygiene- und Abstandsregeln. Dazu gehört auch, dass sich nur bis zu vier Personen gleichzeitig im Büro aufhalten dürfen. Der Eintritt kann erst erfolgen, wenn eine Ansprechpartnerin und damit ein Beratungsplatz frei wird. Es empfiehlt sich daher, etwas Wartezeit mitzubringen und möglichst allein zum Bürgerbüro zu kommen. Weiterhin weisen wir auf unsere Online-Dienste hin; gerne können Sie sich anstelle eines persönlichen Besuchs auch per Telefon bzw. E-Mail an das Bürgerbüro wenden.

Stadtbücherei:

Die Stadtbücherei ist zu den gewohnten Zeiten geöffnet; eine Terminvereinbarung vorab ist nicht nötig. Das Tragen einer medizinischen Maske und die Nachverfolgung der Kontakte bleiben aber weiterhin Voraussetzungen für den Büchereibesuch. Bitte beachten Sie auch, dass der Zutritt auf drei Haushalte gleichzeitig beschränkt bleibt und nehmen Sie sich beim Eintritt auf jeden Fall einen Korb. Alle weiteren Infos, aktuelle Regelungen, Öffnungszeiten etc. finden Sie hier. Natürlich bleibt auch der Service der Onleihe weiter für Sie bestehen.

Touristinfo:

Die Touristinfo ist für ihre Gäste geöffnet und bietet persönliche Beratung vor Ort an. Bei einem Besuch beachten Sie bitte folgende Regeln: Bitte tragen Sie eine Maske und betreten Sie die Räumlichkeiten jeweils nur einzeln; der Besuch ist auf eine Person beschränkt. Öffnungszeiten und weitere Infos finden Sie hier.

Stadtarchiv:

Das Stadtarchiv ist zu den üblichen Öffnungszeiten für Besucher geöffnet. Da jeweils nur eine Person vor Ort die Räumlichkeiten betreten kann, wird um eine vorherige Terminvereinbarung per E-Mail an i.zezulak-hoelzer@meinerzhagen.de oder m.witscher@meinerzhagen.de bzw. per Telefon unter den Rufnummern 02354/77-144 bzw.-145 gebeten. Weitere Informationen zum Stadtarchiv finden Sie hier.

Die Teilnahme an öffentlichen Rats- und Ausschusssitzungen ist unter Beachtung der so genannten 3G-Regel möglich, d.h. Zutritt erhalten nur die Teilnehmenden bzw. Besucherinnen und Besucher, die einen entsprechenden Nachweis darüber erbringen, dass sie entweder vollständigen Impfschutz haben, genesen oder getestet sind (Test darf nicht älter als 48 Stunden sein, bitte auch ein Ausweisdokument mitbringen). Der Nachweis ist vor Beginn der Sitzung der Schriftführerin bzw. dem Schriftführer vorzulegen. Außerdem wird die Anwesenheit schriftlich dokumentiert, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Desinfektion der Hände sind verpflichtend und es sind nur Besucherinnen und Besucher ohne entsprechende Krankheitssymptome zugelassen. Die jeweils gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist ebenfalls zu beachten.


Seit dem 11. September 2021 und bis zum 08. Oktober 2021 gilt eine neue Coronaschutzverordnung für das Land Nordrhein-Westfalen.

Die so genannte 3G-Regel bleibt bestehen: Steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 35, tritt diese in Kraft. Das bedeutet: Wer an bestimmten Veranstaltungen teilnimmt oder bestimmte Angebote wahrnehmen will, muss nachweisen, dass er oder sie „Gestestet, geimpft oder Genesen“ ist. Gleichzeitig bleiben die Einrichtungen weiter geöffnet.

Außerdem kommen zum bekannten Inzidenzwert zwei weitere Leitindikatoren zur Bewertung des Infektionsgeschehens hinzu, wobei das NRW-Gesundheitsministerium bis auf weiteres bewusst darauf verzichtet, auch für diese bestimmte Grenzwerte als Auslöser für weitere Maßnahmen festzulegen. Diese Leitindikatoren sind

  • die 7-Tage-Hospitalisierung: Dieser Wert gibt an, wie viele Personen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage ins Krankenhaus aufgenommen wurden und gibt daher einen Hinweis zur Belastung des Gesundheits- und Krankenhaussystems.
  • der COVID-Anteil an Intensivkapazität: Mit diesem Leitindikator wird die Belastung der Intensivstationen abgebildet, so dass sich damit unmittelbare Hinweise auf das Risiko einer Überbelastung in diesem Bereich ergeben.

Damit gelten folgende Regelungen:

3G-Nachweis: Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz auf 35 oder mehr steigt, können vollständig Geimpfte und Genesene alle Angebote und Einrichtungen weiter nutzen (bitte denken Sie an Ihren Nachweis sowie ein Ausweisdokument). Für alle, die nicht geimpft oder genesen sind, gilt: Sie benötigen einen negativen Antigen-Schnelltest oder einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, und zwar für folgende Angebote:

Antigen-Schnelltest für

  • Veranstaltungen und Sport in Innenräumen
  • Innengastronomie
  • Körpernahe Dienstleistungen
  • Beherbergung
  • Großveranstaltungen ab 2.500 Personen im Freien

Bei Veranstaltungen mit besonders hohem Ansteckungsrisiko wie Club- oder Discobesuche, aber auch bei privaten Feiern mit Tanz muss ein negativer PCR-Test vorliegen.

Grundsätzlich und unabhängig von einer Inzidenz gilt die 3G-Regel bei Besuchen im Krankenhaus, in Alten- und Pflegeheimen, in besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe und Unterkünfte für Geflüchtete sowie stationären Einrichtungen der Sozialhilfe.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten als getestet, weil die Testungen ohnehin verbindlich an den Schulen stattfinden. Das bedeutet, dass der Schülerausweis als Nachweis ausreicht und dem Testnachweis entspricht. Kinder im Vorschulalter benötigen keinen Coronatest.

Maskenpflicht und AHA+L-Regeln
Unabhängig von Inzidenzwerten bleibt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske bestehen. Dies gilt für folgende Bereiche:

  • im öffentlichen Personennahverkehr
  • im Handel
  • in Innenräumen mit Publikumsverkehr
  • in Warteschlangen und an Verkaufsständen
  • bei Großveranstaltungen im Freien (außer am Sitzplatz).

Auch in anderen Bereichen werden die AHA-Regeln empfohlen; außerdem müssen in Einrichtungen mit Besucher- und Kundenverkehr bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln umgesetzt werden.

Außerdem werden die Quarantäne-Regeln für Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen von Corona-Infizierten gelockert: Für sie endet die Quarantäne nun nicht mehr nach 14, sondern nach zehn Tagen. Sie können die Quarantäne noch früher beenden, wenn sie am fünften Tag einen PCR-Test oder am 7. Tag einen Schnelltest vornehmen, die ein negatives Ergebnis aufweisen. Diejenigen, die ohnehin mindesten zweimal in der Woche, also regelmäßig verpflichtend getestet werden, wie Schülerinnen und Schüler oder Pflegepersonal, können bereits am fünften Tag der Quarantäne einen Antigen-Schnelltest machen.


Die Hotline erreichen Sie unter Rufnummer 02351/966-7274

Wochentag          Uhrzeit      Sprache
Montag08.00 - 12.30 Uhr        türkisch
Dienstag08.00 - 12.30 Uhrfarsi
Mittwoch08.00 - 12.30 Uhrarabisch
Donnerstag08.00 - 12.30 Uhrbulgarisch
 12.30 - 16.00 Uhrtürkisch
Freitag08.00 - 12.30 Uhrpolnisch

Der Landtag NRW hat kurzfristig das Programm „Neustart miteinander“ beschlossen, welches die Vereine bei der Ausrichtung von öffentlichen Veranstaltungen, unter Wahrung der geltenden Coronaschutzvorschriften, finanziell unterstützt.

Jeder eingetragene Verein kann als einmalige Unterstützung einen Zuschuss in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben für eine Veranstaltung im Jahr 2021 (max. 5.000 €) beantragen. 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Die aktuellen Fallzahlen in Meinerzhagen

Infizierte Personen:37
Genesene Personen:1.625
Verstorbene Personen:28
Kontaktpersonen:18
7-Tages-Inzidenz MK:  61,2*
7-Tages-Inzidenz NRW:   55,6*

(*Fälle in den letzten 7 Tagen pro 100.000 Einwohner)

(Stand: 28.09.2021)

Anmeldung zur Testung

Anmeldung Stadthalle Meinerzhagen

Anmeldung Ebbehalle Valbert

Maßnahmen bei positiver Testung